Die Gesichter des Friedens

Manchmal bedeutet Frieden, endlich das längst fällige Wort zu erheben. Und manchmal, zu verstummen. Nichts mehr zu erklären. Aufzuhören mit Argumentieren. Schweigen. Manchmal bedeutet Frieden, die verlogene und scheinbare Ruhe zu stören und die Urgewalten des heiligen Zorns zu entfesseln. Die Wahrheit herauszuschreien, die keiner hören will und das Chaos auf den Plan zu rufen, auf dass es die Dinge neu ordne. Manchmal bedeutet Frieden, still zu sein und zu verstehen, dass es vorbei [...]

Ich möchte brennen – Zurück ins Leben

Gib mir Feuer zu trinken, um meinen Durst nach dem Leben zu stillen, mich dem alltäglichen Tod zu entreißen und nicht mit Leib und Seele begraben zu werden unter den trägen Wogen des Vertrauten. Ich ersticke an meiner Gewöhnlichkeit. Versteh mich, ich kann nichts tun, wenn ich nicht dafür brenne. Streife meine taube Haut mit dem Feueratem der Ekstase, damit ich endlich spüre, ich bin noch nicht tot. Lass mich von deiner brennenden Zunge [...]

Als mir die Welt zu laut wurde

Als mir die Welt zu laut wurde mit dem schrillen Geschrei ihrer vielen Meinungen und mir die Augen schmerzten vom Anblick ihrer grellen Bilderflut, sodass ich mit meinen Sinnen weder klar sehen noch hören konnte, was ich so verzweifelt zu erkennen versuchte, ging ich raus ans Wasser und setzte Steine aufeinander. Mit Konzentration und Gefühl fand ich den Schwerpunkt eines jeden Steins im Innersten desselben und erschuf ein Bauwerk der perfekten Balance. Als ich es [...]

Die Leere – eine einzigartige Gelegenheit

Wie gerne möchte der Mensch doch immer etwas Besonderes leisten, geben, schaffen, etwas darstellen, sich hervortun aus dem grauen Meer der Massen. Seien wir ganz ehrlich mit uns selbst. Wir bemühen uns von Kindesbeinen an, mit außergewöhnlichen Leistungen oder Eigenschaften zu brillieren, je nachdem, welche davon in unserem Elternhaus Bestätigung erfahren haben. Wir kultivieren unsere Intelligenz, Leistungsfähigkeit, Originalität, Robustheit, unser Rebellentum, unseren Edelmut oder einfach nur unsere Bravheit und Angepasstheit – und glauben uns [...]

Weites Land der Seele

Eine Naturmeditation Atme Stille, weites Land meiner Seele. Dehne dich aus in tiefen Raum, finde Ruhe in sanften Farben. Weich strömst du über Hügel und Wald, von unten hinauf, von oben herab. Fließe und fülle dich mit Leere, denn du bist nichts und alles zugleich. Warm duftest du, Land meiner Seele, nach grünem Laub und Moor, Wasser und Stein. Hörst du das leise Summen der Felsen am Fuße des Feuerbaums? Ihr Lied ist so [...]

Die lange Reise in die Mitte

Landschaftliche Metapher auf die inneren Welten Müde setze ich einen Fuß vor den anderen. Ich habe eine weite Reise hinter mir, auch wenn ich mich nicht erinnern kann, wo sie eigentlich begonnen hat. Unzählige Täler habe ich durchwandert, geheimnisvolle Tore passiert und an so mancher Quelle meinen brennenden Durst gestillt. Bergauf, bergab führte mein Weg, der gesäumt war von Wäldern, Wiesen und Gewässern, die mir fremd und vertraut zugleich erschienen. Oft wäre ich gern [...]

Das Bergwerk deiner Seele

Von menschlicher Tiefgründigkeit Kennst du das Bergwerk deiner Seele, wo Traum und Wirklichkeit sich nahtlos fügen zu etwas, das sich umso weniger fassen lässt, je näher du ihm kommst? Kennst du dein Labyrinth der stillen Räume, lichterfüllte Hallen und finstere Tore? Du wirst erwartet, wo Nachtschatten wandeln und geheime Wendeltreppchen dich dahin führen, wo es noch leer ist von dir. Kennst du die Wimpernschlagmomente, die den unendlichen Reichtum deiner Seele anrühren, bis sie glückselig [...]

Von |2020-04-21T14:37:52+01:00März 3rd, 2019|Bewusst leben, Intuition & Echtheit|0 Kommentare

Deine Farben, Mutter

Nur die Liebe bleibt Du wusstest nicht, Mutter wie sehr ich mir gewünscht hätte dich glücklich zu sehen und wie viele Male mir dein Scheitern das Herz in tausend Stücke brach Also funktionierte ich still im Räderwerk deiner Erwartungen Wollte ich doch nur eines sein dein kleiner, dich rettender Engel Du wusstest nicht, Mutter wie sehr ich mich danach sehnte von dir anerkannt und als das gesehen zu werden was ich tatsächlich war auch [...]

Die Farben meiner Mutter – Eine persönliche Geschichte

Die Arbeit mit Theresa Hültners Malereien aus dem Traumbilderzyklus war für mich eine neue, enorm inspirierende Art und Weise, mich künstlerisch auszudrücken. Ich empfand es als ein Geschenk, mich in diesen magischen Bilderwelten bewegen und erspüren zu dürfen, was sie mir alles zu erzählen hatten. Dabei war mir zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass alles, was ich nun schreiben würde, meiner ganz persönlichen, individuellen Sicht entspringt. Es ging mir niemals darum, „die“ Bedeutung eines Bildes [...]

Die Geduld ist eine Rose

Vom Heranreifen der Dinge Sanft und still erblüht die Rose, braucht Kalender nicht und Uhr. Jedes ihrer zarten Blätter öffnet sich kein bisschen später, als ihr flüstert die Natur. Lange birgt sie ihr Geheimnis, weiß nicht, wann der Schleier fällt. Bis ein Sonnenkuss sie ruft! Dann verströmt sie ihren Duft, weit sich öffnend, an die Welt. Weißt auch du nicht, wann der rechte Augenblick gekommen ist, neue Räume zu erkunden? Hast die Lösung nicht [...]

Nach oben