Ich sehe an der Reling und winke dir zu. Die Taue sind gespannt und wir alle wissen: Es ist soweit.

Fremd liegt mir der Geschmack der salzigen Luft auf der Zunge und ich möchte sie mit dir trinken, gläserweise.

Meine Augen suchen dich dort unten und unsere Blicke halten einander fest wie die Taue das Schiff. Spannung kitzelt über meine Haut.

Weit fort geht die Reise, von der wir nicht wiederkehren werden. Alles habe ich zurückgelassen und vergessen. Nicht mal an meinen Namen kann ich mich erinnern. (…)

blind_20

Feuer Erde Wind & Meer

Wie es in „Die Reisenden“
weitergeht, finden Sie im Buch

Feuer, Erde, Wind & Meer

Literarische Impulse für Sinn & Seele

>>> Hier geht’s zum Buch >>>