Bewusst leben

/Bewusst leben

Das Tier – Animalische Metapher von Freiheit

Das Tier war müde. Es war schon zu lange hier gewesen, hier in seiner felsigen Erdhöhle mit dem Gitter davor. Die da draußen hatten den kleinen Schlupf geöffnet und riefen nach ihm. Wollten, dass es raus kam, raus ans Licht. Aber es mochte nicht. Es hob nur gelangweilt seinen Kopf, blinzelte hinüber ins Helle und machte es sich dann wieder auf seinen Tatzen gemütlich. Hier im Schatten der Höhle, im hintersten Winkel, da fühlte [...]

Das Lebensrätsel

Bildinterpretation aus dem "Traumbilderzyklus" von Theresa Hültner Wie findet Ich seinen Weg? Es irrt das Ich durch seinen blühenden Lebenswald. Beharrlich, wenn auch etwas unsicher, sucht es nach dem vielbesagten Großen Ziel, das schon allzu verlockend in der Ferne schimmert. Weiß es denn, das liebe Ich, was es braucht, um seinen Weg finden zu können? Fragend tastet sich sein Blick durch das Gewirr seiner Existenz. Es scheint fast, als sähe es den Wald vor [...]

Es ist nicht schwer – Sehnsuchtslyrik

Es ist nicht so schwer dir freundlich zu schreiben Worte zu finden wie Samt und Silber dir manchmal mit glühender Asche und Rauch Zeichen zu malen und Fragen auch Leicht fällt es mir deine Botschaft zu lesen gegossen in gläserne Sätze und traumbunte Zeichen wohl verschlüsselt und doch entziffert Unverkennbar ist mir dein Wesen Gern teile ich mit dir Gedanken von rabenschwarzen Engelszungen in den Wind gesungen Sternflimmernde Ideen geschrieben, gelesen doch nie gewesen [...]

By |2019-09-26T05:55:22+01:00September 25th, 2019|Gedichte über das Leben, Sehnsucht|0 Comments

Die lange Reise in die Mitte

Landschaftliche Metapher auf die inneren Welten Müde setze ich einen Fuß vor den anderen. Ich habe eine weite Reise hinter mir, auch wenn ich mich nicht erinnern kann, wo sie eigentlich begonnen hat. Unzählige Täler habe ich durchwandert, geheimnisvolle Tore passiert und an so mancher Quelle meinen brennenden Durst gestillt. Bergauf, bergab führte mein Weg, der gesäumt war von Wäldern, Wiesen und Gewässern, die mir fremd und vertraut zugleich erschienen. Oft wäre ich gern [...]

Die Farben meiner Mutter – Eine persönliche Geschichte

Die Arbeit mit Theresa Hültners Malereien aus dem Traumbilderzyklus war für mich eine neue, enorm inspirierende Art und Weise, mich künstlerisch auszudrücken. Ich empfand es als ein Geschenk, mich in diesen magischen Bilderwelten bewegen und erspüren zu dürfen, was sie mir alles zu erzählen hatten. Dabei war mir zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass alles, was ich nun schreiben würde, meiner ganz persönlichen, individuellen Sicht entspringt. Es ging mir niemals darum, „die“ Bedeutung eines Bildes [...]

Deine Farben, Mutter

Nur die Liebe bleibt Du wusstest nicht, Mutter wie sehr ich mir gewünscht hätte dich glücklich zu sehen und wie viele Male mir dein Scheitern das Herz in tausend Stücke brach Also funktionierte ich still im Räderwerk deiner Erwartungen Wollte ich doch nur eines sein dein kleiner, dich rettender Engel Du wusstest nicht, Mutter wie sehr ich mich danach sehnte von dir anerkannt und als das gesehen zu werden was ich tatsächlich war auch [...]

LebensArt – Kraft & Ausdruck der Biografie

Es gibt Dinge, die außergewöhnlichen Einfluss auf unser Leben haben. Wege, die wir wählen, Ereignisse, die uns prägen und Begegnungen, die uns für immer verändern. Fast jeder von uns hat eine besondere Geschichte zu erzählen oder spezielle Einsichten gewonnen. Als WortMalerin glaube ich, dass diese Erfahrungen es wert sind, aufgeschrieben zu werden. Für die lieben Menschen in unserem Leben oder ganz einfach für uns selbst. Dass Geschriebenes eine besondere Bedeutung für den Menschen hat, drückt sich nicht zuletzt in [...]

By |2019-10-23T16:05:54+01:00Februar 20th, 2019|Allgemein, Bewusst leben, Geschenke, Schreiben|0 Comments

Es war ein guter Tag

Eine Erinnerung Jener eine Tag an dem der Pfeil deiner Worte mich zum tausendsten Mal ins Mark traf als ich aufheulte unter dem Schmerz meiner Verwundung und meines Zorns und wieder einmal bitterheiße Tränen vergoss das war ein guter Tag An jenem Tag fühlte ich zum ersten Mal den wunden Punkt tief in mir selbst in dem deine vergiftete Pfeilspitze steckte und mich fast in den Wahnsinn trieb Ich konnte deutlich spüren dass dieser [...]

La Louve die Wölfin

In einer fernen, vergessenen Zeit lebte La Louve, die Wölfin in einem dunklen Wald aus uralten Bäumen. La Louve war nicht wirklich eine Wölfin, sie war menschlich, doch sie trug diesen Namen wegen ihres schimmernden, grauen Haars, das ihr in vielen langen Flechten über Rücken und Schultern fiel. Sie reichten ihr bis weit über die Hüften und wurden von langstieligen Blättern zusammengehalten, die um ihre Enden gewunden waren. Keiner konnte sagen, wie alt La [...]

Brennender Fluss

Die Kraft aus dem Innersten Der Sturm ist vorüber Schweigen legt sich über Niemandsland und über die verbrannte Erde einer verlorengegangenen Welt Müde und leer vom Kämpfen möchte ich mich nur noch selbst umfangen und in einen traumlosen Schlaf fallen Jedoch das Schaukeln unter mir hält mich wach Dämmernd treibe ich einem Lichtstreifenhorizont entgegen Wo begann die Reise? Wo endet sie? Ich weiß es nicht, habe vergessen Hasche nach der Erinnerung an meinen Namen [...]