Heute möchte ich Ihnen die außergewöhnliche Künstlerin in Erinnerung rufen, für die ich seit einiger Zeit schreibe: Theresa Hültner. Die inspirierte Malerin arbeitet seit vielen Jahren an ihrem Traumbilderzyklus – geheimnisvolle, lyrische Landschaften, von denen sie nachts träumt. Als ich Theresa im Frühjahr 2017 kennen lernte, war sie gerade auf der Suche nach einem Literaten, der Texte zu ihren Werken verfassen würde. Und zwar deshalb, weil die Bilder nachts zwar mit „großer Wucht und Heftigkeit“ auf dem Traumwege zu ihr kommen, wie sie selbst sagte, in diesen Träumen jedoch kaum Informationen zu ihrer Bedeutung mitgeliefert werden.

Ich war nicht im Geringsten auf das Ausmaß der Faszination gefasst, die Theresas Bilder bei mir auslösen würden. Als sie mir bei meinem ersten Besuch in ihrem Atelier einige von ihren neueren Werken zeigte, sprang der Funke sofort über und meine Fantasie fing Feuer! Diese Bilder sprachen zu mir und was sie mir erzählten, begeisterte mich mindestens ebenso sehr wie ihre märchenhafte Schönheit und Ausdruckskraft.

Bereits auf der Heimfahrt hatte ich den Inhalt des ersten Textes im Kopf, weitere folgten alsbald. Getragen von einer schäumenden Welle der Begeisterung und Freude, begann ich intensiv mit Theresas Bildern zu arbeiten.

Theresa Hültner & Andrea E. Maier

Zwischen Theresa und mir begann sich nun ein sowohl auf menschlicher, als auch künstlerischer Ebene sehr bereichernder Austausch zu entwickeln. Im Laufe der darauffolgenden beiden Jahre entstanden aus unseren Begegnungen heraus viele und sehr unterschiedliche Texte in Form von Kurzprosa, Lyrik, Dialogen oder Deutungen, die den Betrachter durch das Bild führen.

Bald war uns klar, dass dieses Gesamtwerk aus Malerei und Wortkunst Eingang in ein Buch finden sollte, das die Veröffentlichung von Theresas Traumbilderzyklus begleiten würde.

Dieses Buch ist nun fertig, geht bald in den Druck und wird in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt. „Mondlichtzimmer“ lautet sein Titel, und die Vernissage mit Buchpräsentation wird am 10. Mai 2019 im Alten Feuerwehrhaus in Freilassing (Oberbayern, nahe Salzburg) stattfinden.

Mondlichtzimmer

Wer Freude an farbexplosiver Malerei und tiefschürfender Poesie hat, ist herzlich eingeladen, mit dabei zu sein und uns hautnah zu erleben. Über die Details halte ich Sie natürlich auf dem Laufenden!

Hier geht’s zum Buch: https://wortmalereien.com/mondlichtzimmer-buch/

Herzlichst,
Andrea Eleonora Maier
WortMalerin

Fotos: Christoph Daab