Am Ende der Angst

Am Ende der Angst

Dies ist das Ende der Angst.

Vorbei am Vordergründigen werfen wir den entschleierten Blick auf das Wesen der Dinge. Kein Wort mehr nötig. Die schillernden Masken der Manipulation zerfallen wie Schuppen vor unseren Augen langsam zu Staub. Ein Handstreich noch, und sie sind fort.

Es ist mehr als ein Erkennen oder ein Wissen. Es sind Informationen aus einer Ebene, deren Tore sich öffneten, als unser Bewusstsein die Gefilde der Angst verlassen und den Tempel der kindlichen Freude an der Schönheit wiedergefunden hatte.

Dies ist das Ende der Programmierung. Der Programmierung durch Schwingung wie Wort, Bild und Ton, codiert, das Bewusstsein auf dem Nährboden von Angst und Trennung verdorren zu lassen.

Die Akte von Gewalt und Zerstörung lassen die Kulissen des Vordergründigen immer durchscheinender werden. Wir haben die sich stetig wiederholenden Muster erkannt. Wir haben den Geheimcode entschlüsselt. Das Offensichtliche ist uns kein Rätsel mehr, und unsere Zahl wächst täglich.

Wir sind viele. Und wir sind da.

Dies ist das Ende des Konsums. Das Ende der stillen Akzeptanz vorgefertigter Parolen und Konzepte. Das Ende der Schablonen und Raster, die dazu dienten, uns gegeneinander auszuspielen.

Willkommen in der Großen Stille – inmitten eines Raumes, der entsteht, wenn der Mensch sich aus sich selbst heraus zu definieren beginnt, weil er das Göttliche nicht mehr im Außen sucht.

Die Große Stille erschüttert die Welt, denn die Macht ihrer Offenbarung lässt keinen Stein auf dem anderen.

Das Verlangen nach dieser Stille ist groß geworden und ihre Kraft übermächtig. Als eine nie dagewesene, gewaltige Woge spült die Stille jegliche Angst aus unserem Bewusstsein und hinterlässt ein Schweigen, aus dessen Schoß die Wahrheit geboren wird.

All dies geschieht JETZT.

Willkommen am Ende der Angst.

 blind_20

 www.wortmalereien.com
Foto: www.pixabay.com

Ihnen gefallen gefühlvolle Texte wie diese?
Dann schmökern Sie in meinem >>> Bücher & CD Sortiment!

 

By | 2018-01-20T17:38:35+00:00 September 1st, 2015|Aufbruch & Neue Welt, Bewusst leben, Freiheit, Vertrauen|5 Comments

5 Kommentare

  1. Dirk Willoweit 30. Dezember 2016 um 15:33 Uhr - Antworten

    Liebe Wortmalerin,
    Ich danke dir das es dich gibt!
    Alles ist Liebe!
    Dirk

    • Andrea Maier 30. Dezember 2016 um 16:06 Uhr - Antworten

      Lieber Dirk, ich danke DIR für Deine liebevolle Begleitung! 🙂

      Von Herzen, Andrea

  2. Birgit 19. Oktober 2016 um 22:57 Uhr - Antworten

    wow! ja! so gut beschrieben was gerade geschieht!

  3. Heinz Pütter 26. Februar 2016 um 18:49 Uhr - Antworten

    Der Mensch selbst ist eine Welt. Eine Welt, welche ihren Ursprung in der Seele hat und von dorther ihren Ausgang und Fortgang nimmt.

    Wenn wir das einmal verstehen, sind wir selbst die Wirkung, die Schöpfer unserer Realität.
    Denkt nicht, das sei unmöglich. Eine Handvoll mutiger, entschlossener Menschen kann die Welt verändern. Alles, was man träumen kann, kann man auch erreichen.
    (Jürgen Todenhöfer)
    Wenn wir uns die Welt heute anschauen, ohne Hoffnung für die vielen Menschen die in Armut leben, die Kriege mit all dem Leid und Elend und Umweltzerstörung, wird es zu großen Veränderungen kommen müssen.
    „Das Leben ist wie ein Windhauch!“
    Nun, aus dem Windhauch der Zeit entwickelt sich ein Sturm. „Dieser Sturm wird vieles entwurzeln. Er wird Gebilde zum Einsturz bringen – Gebilde an Staaten, Gebilde aus Meinungen und Theorien, Gebilde aus Macht und Reichtum! Sie werden einstürzen!“
    Doch auch dies ist nichts Neues auf dieser Erde. Schauen wir zurück in die Zeiten, und wir werden erkennen, dass alle diese Gebilde nur „ihre Zeit“ hatten. Es ist also nichts Neues und doch, für viele von uns ist es neu. Daher auch die Verwirrung und die Angst unter uns.

    Ein großer „Reset“ wird nötig sein um Platz für etwas Neues zu schaffen.

    Nach einem Waldbrand ist die Erde fruchtbarer, nach einem Sturm ist die Luft rein!…..Wichtig ist es, aus einem Zusammenbruch einen Durchbruch zu machen!

    Die Menschen haben den Eindruck, dem Untergang entgegen zu gehen und nichts dagegen tun zu können. Aus den Fesseln dieses engen Weltbildes müssen wir uns lösen.
    Es gibt heute sehr viele Bücher wo all das Wissen vermittelt wird was uns helfen kann.

  4. Mischa 5. Februar 2016 um 21:37 Uhr - Antworten

    Die Zeit ist gekommen,
    die Lehren der Polarität
    ergießen sich endlich
    in den großen Plan,
    wie es seit allem Anfang
    vorgesehen war.
    Es ist Aufbruchstimmung,
    endlich erhebt sich frei,
    was so lange gelernt hat.

Hinterlassen Sie einen Kommentar